header banner
Default

Wer ist Satoshi Nakamoto, der Schöpfer der größten Kryptowährung der Welt, Bitcoin?


Zu Ehren Nakamotos wurde ihm eine anonymisierte Statue in Ungarn gewidmet.

Zu Ehren Nakamotos wurde ihm eine anonymisierte Statue in Ungarn gewidmet.

Janos Kummer/Getty Images

Satoshi Nakamoto gilt als Erfinder von Bitcoin und schrieb 2008 das ursprüngliche Whitepaper der Kryptowährung. 

Krypto-Fans feierten diese Woche Nakamotos 48. Geburtstag. Doch niemand weiß, wer sich hinter dem Pseudonym versteckt.

Spekulationen reichen von bekannten Informatikern aus der Szene bis hin zum Tesla-Chef Elon Musk.

Satoshi Nakamoto ist der Name der Person oder der Gruppierung, dem die Erfindung von Bitcoin, der größten Kryptowährung der Welt, zugeschrieben wird. Seine Legende ist geheimnisumwoben. Die Identität des Erfinders wurde nie bestätigt und es ist nich klar, ob es sich um einen Mann, eine Frau oder eine Gruppe handelt. Am 5. April hatte der vermeintliche Erfinder laut einem Profil bei der P2P Foundation seinen 48. Geburtstag.

Diese Woche haben Verschwörungstheorien die Figur mit dem verstorbenen Steve Jobs verbunden, dem visionären Apple-Mitbegründer. Zuvor wurde bekannt, dass Apple seit 2018 Mac-Computer mit einer Kopie des ursprünglichen Bitcoin-Whitepapers ausliefert.

„Als ich heute versuchte, meinen Drucker zu reparieren, entdeckte ich, dass eine PDF-Kopie von Satoshi Nakamotos Bitcoin-Whitepaper anscheinend mit jeder Kopie von macOS seit Mojave im Jahr 2018 ausgeliefert wurde“, schrieb der Tech-Experte Andy Baio in einem Blogbeitrag vom 5. April.

Lest auch

Nakamotos Artikel „Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System“ wurde im Oktober 2008 veröffentlicht. Die Zusammenfassung lautet: „Eine reine Peer-to-Peer-Version von Electronic Cash würde es ermöglichen, Online-Zahlungen direkt von einer Partei zur anderen zu senden, ohne ein Finanzinstitut zu durchlaufen.“ Bitcoin ist heute die größte Kryptowährung mit einer Marktkapitalisierung von etwa 540 Milliarden US-Dollar.

Was wir über Satoshi Nakamoto wissen

Jemand steckt hinter dem Namen, da er den komplexen Quellcode von Bitcoin erfunden, ein Whitepaper verfasst und mit Benutzern in Webforen interagiert hat. Nakamotos Profil auf The P2P Foundation listet seinen Standort als Japan auf. In den Beiträgen hat Nakamoto jedoch britisch-englische Schreibweisen und Ausdrücke verwendet, was einige zu der Annahme veranlasste, dass er tatsächlich kein Japaner ist, wie der Erfinder behauptete. Darüber hinaus haben einige auf die Zeitstempel in Nakamotos Kommentaren als Grund für die Annahme hingewiesen, dass er sich nicht in Japan befindet. 

Im Jahr 2011 hieß es in einem Kommentar dieses Kontos, dass er „zu anderen Dingen übergegangen“ sei. Der Name ist auch mit einer Reihe von Krypto-Geldbörsen verbunden, die vermutlich Nakamoto gehören. Einige schätzen, dass diese Brieftaschen mehr als 1,1 Millionen Bitcoin-Token enthalten. Als Bitcoin im November 2021 mit 68.000 US-Dollar seinen Höhepunkt erreichte, wären diese Bestände etwa 73 Milliarden US-Dollar wert gewesen, womit Nakamoto zu dieser Zeit zu den 15 reichsten Menschen der Welt gehörte. 

Lest auch

Einige haben spekuliert, dass die Chancen, dass Nakamoto eine Person ist, angesichts der Komplexität des Quellcodes von Bitcoin gering sind. „Entweder gibt es ein Team von Leuten, die daran gearbeitet haben, oder dieser Typ ist ein Genie“, sagte Dan Kaminsky, ein führender Cybersicherheitsforscher, 2011 gegenüber „The New Yorker“.

In seinem Whitepaper zitierte Nakamoto die Arbeit von Stuart Haber, einem Informatiker, dem zugeschrieben wird, bei der Erfindung der Blockchain-Technologie geholfen zu haben. Auch Haber ist der Auffassung, dass der Erfinder von Bitcoin höchst intelligent sein muss, sollte er die Kryptowährung alleine entwickelt haben.

Andere Namen, die mit Nakamoto in Verbindung gebracht wurden

VIDEO: Mysterium Satoshi - Bitcoin wie alles begann | Doku HD Komplettfassung | ARTE
ARTEde

Im Jahr 2013 machte Nick Szabo, ein Informatiker, der 1998 Forschungsergebnisse zu „Bit Gold“, einem Vorläufer von Bitcoin, veröffentlichte, darauf aufmerksam, dass er möglicherweise Nakamoto ist. „Die überzeugendsten Beweise wiesen auf einen zurückgezogen lebenden US-Amerikaner ungarischer Abstammung namens Nick Szabo hin“, schrieb der Journalist Nathaniel Popper 2015 in der „New York Times“. Doch Beweise hierfür gibt es nicht. Szabo bestritt später die Behauptungen

Ein „Newsweek“- Artikel aus dem Jahr 2014 besagt, dass Dorian Prentice Satoshi Nakamoto, ein in Kalifornien lebender japanisch-amerikanischer Mann, der schwer fassbare Erfinder von Bitcoin war. Dem Artikel zufolge war er als Physiker ausgebildet und arbeitete an geheimen Verteidigungsprojekten, aber auch er bestritt die Behauptungen. Nach der Veröffentlichung des Artikels wurde Nakamotos Online-Konto nach einer fünfjährigen Pause wiederbelebt und kommentierte: „Ich bin nicht Dorian Nakamoto.“

Lest auch

Dann, im Dezember 2015, postulierte „Wired“, dass der australische Forscher Craig Steven Wright „entweder Bitcoin erfunden hat oder ein brillanter Betrüger ist, der uns unbedingt glauben machen will, dass er es getan hat“. Am selben Tag veröffentlichte „Gizmodo“ eine Geschichte, die besagte, dass Wright und der Informatiker Dave Kleiman gemeinsam an der Erfindung von Bitcoin beteiligt waren. Dann, im Mai 2016, kündigte Wright in einem Blogbeitrag an, dass er Bitcoin erstellt habe. Doch auch hier lässt sich nichts beweisen.

Die Liste anderer potenzieller Kandidaten umfasst neben Apples Jobs, den US-Geheimdienst CIA, verschiedene andere Informatiker und sogar Elon Musk, der in einem Tweet von 2017 bestritt, Nakamoto zu sein.

Dieser Artikel wurde von Klemens Handke aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

Sources


Article information

Author: Mary Parker

Last Updated: 1698777722

Views: 1111

Rating: 4.3 / 5 (60 voted)

Reviews: 86% of readers found this page helpful

Author information

Name: Mary Parker

Birthday: 1976-01-31

Address: 27970 Harris Rapid Suite 413, North Jacobhaven, MS 74249

Phone: +3731347756341360

Job: Librarian

Hobby: Running, Kite Flying, Cooking, Bowling, Rock Climbing, Scuba Diving, Juggling

Introduction: My name is Mary Parker, I am a receptive, rich, honest, unwavering, dedicated, vibrant, capable person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.